Liebolds erster Hunsrück-Roman erscheint am 1. Februar 2019 bei Edition Roter Drache. Nach „Azurit“ (erschienen in: von Aster, Christian (Hrsg.): Boschs Vermächtnis. Geschichten aus dem Garten der Lüste. Remda-Teichel, März 2018) die zweite Veröffentlichung, die der Autor und Künstler in seiner neuen Wahlheimat verortet. Nicht zuletzt neben der wundervollen Natur des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und des besonderen Menschenschlags war es auch die geschichtliche Dimension dieses Landstrichs, die Liebold 2017 so fesselte, dass er kurzentschlossen sein Sack und Pack nahm und von Köln nach Abentheuer in das Industriedenkmal Eisenhütte Abentheuer umsiedelte. „Dämonenwall“ dreht sich daher folgerichtig um einen 2017 hier geschehenen archäologischen Sensationsfund einer 2000 Jahre alten römischen Statuette, um daraus eine genreübergreifende Erzählung mit sehr viel Phantastik und Humor zu stricken. Sein neuer Lebensmittelpunkt wird hier ebenso eingeflochten wie die Menschen, die Landschaft und mit Sicherheit auch etliche Erlebnisse, die der Autor hier hatte.
„Dämonenwall“ erscheint am 1. Februar 2019. Die Vorpremiere findet in Koblenz in der Druckluftkammer statt, die offizielle Deutschlandpremiere im Landesmuseum Birkenfeld, wo die Statuette ausgestellt ist.