Buch

Schreibtisch von Norman Liebold Das Schreiben von Geschichten und ihr fesselnder Vortrag ist der Dreh- und Angelpunkt in Norman Liebolds Leben und Schaffen. Noch während der Schulzeit veröffentlicht Liebold die ersten Erzählungen, liest regelmäßig öffentlich aus ihnen vor und bringt Theaterstücke auf die Bühne. Mit heute Vierzig Jahren schaut er auf eine ununterbrochene Folge von Publikationen verschiedenster Genres. Die beiden wichtigsten sind zum einen realistische, sehr kritische Erzählungen und Romane, die zugleich humorvoll wie unverblümt Augen öffnen. Und zum anderen liebevoll verträumte oder gänsehaut garantierend unheimliche fantastische Werke. Wobei er nicht selten die verschiedenen Genres miteinander verbindet. Nicht zuletzt das intensive Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften geben ihm hier eine große Bandbreite in Stil und Ausdruck an die Hand, die aber immer fesselnd und bildreich ist. Liebold schreibt seine Geschichten von Hand. Mit Füller in Notizbücher, die zudem überquellen von Skizzen und Zeichnungen, die während des Schreibens und der Recherche entstehen. Erst wenn die Geschichten fertig sind, überträgt er sie in digitale Form.
 
 
"Norman Liebold ist nicht nur ein überaus fleißiger, sondern auch ein seit Jahren unverdrossen zeitkritischer Autor. Wie die Laus in des Bären Pelz sitzt er da, musiziert und liest seine Krimis, Romane, Stories vor, in denen er zuweilen magische, mythische Welten beschwört, immer der Natur huldigt – und ein ums andere Mal ¨das System¨ schmäht: den Überwachungsstaat und den Neoliberalismus, wie auch immer geartete Ideologien und ihre Bevormundung des Geistes und nicht zuletzt die willfährigen Schranzen und Bürokraten der Macht am Hofe des Königtums Kapitalismus. Seine Helden sind allesamt Anarchisten, die sich dagegen zur Wehr setzen, nicht vornehmlich mit Gewalt, sondern hauptsächlich mittels Eigensinn, dessen subversive Wirkung Liebolds liebstes Thema ist." (Schnüss  Bonn, 2014)
 
"Der Autor formuliert mit viel Humor und scharfer Zunge. Er bringt den Leser beziehungsweise Zuhörer zum Schmunzeln und zum Lachen, es geht ihm nicht um bierernste Moralismen, sondern absurde, heitere, bösartig sarkastische Hommagen an sozialen Ungehorsam und Zivilcourage. Die Thematik kreist um das 'Menschsein im entmenschten System'." (Generalanzeiger, 2014)
 

eBooks only | Hörbücher und Hörspiele



 

Unten finden Sie die aktuell im Handel erhältlichen Bücher (an eBooks und an Hörbüchern gibt es noch einiges mehr). Fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens oder (wenn es nicht anders geht) gehen Sie auf Amazon. Diese und weitere Veröffentlichungen im eBook-Format finden Sie auf Libreka!, Amazon Kindle und allen gängigen Plattformen.

 
 
Cover des 'Paradoxon'-Hörbuches Paradoxon
Hörbuch
ISBN 978-3-945273-83-9 (Audio-CD) - 9,95 €
ISBN 978-3-937330-84-6 (Download) - 6,99 €
Gesprochen und musikalisch untermalt von Norman Liebold

Während einer Literaturwanderung begegnet L* einem seltsamen Mann, der in Frack und Zylinder im Wald sitzt und ihn offensichtlich erwartet - in dem Moment, wo er ihn erblickt, klappt er mit wissendem Lächeln eine Taschenuhr zu. Wenig später öffnet sich, scheinbar durch einen Zufall, der Zugang zu den Ofenkaulen-Höhlen, die den Autor bereits seit Jahren fesseln, aber mit Beton und Stahl unpassierbar verschlossen sind. Unter den Bergen beobachten sie einen Kult, der uralte Artefakte mit unaussprechlichen Riten erwecken, um die Grossen Alten zu rufen und das Ende der Welt herbeizuführen. Sie nehmen den verzweifelten Kampf am Rand des Wahnsinns auf, in einer Wirklichkeit, die zerbrökelt, zerfasert und sie in den Schrecken taumeln läßt.
"Paradoxon" verbindet klassischen Horror mit Liebolds kritischen Blick auf die aktuellen Gesellschaftsentwicklungen und spielt an Schauplätzen im Siebengebirge: der Klosterruine Heisterbacherrott, dem oberdollendorfer Brückenhofmuseum und insbesondere an und tief in den Höhlen der Ofenkaulen. Liebhaber von Lovecrafts Cthullu-Mythos kommen dabei besonders auf ihre Kosten, denn der Text weist vielfältige Querbezüge und Hommagen an den Meister der Horrorliteratur auf.
navigator-hoerspiel Navigator - das Hörspiel
Audio-CD 09,95 Euro, Digitaler Download 7,95 Euro
ISBN 978-3-945273-00-5
Mit den Stimmen der WDR-Sprecher Bernd Rehse (Kevin), Daniela Bette-Koch (KI Sandra), Ernst-August Schepmann (Diogenes).
Produziert von Andreas Muhlack

Von digitalen Medien beherrscht, gläsern für paranoide Staatsorgane wie NSA, BND und Datenkraken wie Google und Amazon verschließen wir bequem gelenkt die Augen vor der allgegenwärtigen Manipulation, während Wirtschaft und Politik zu einer entmenschten Rechenmaschine globalisieren. Die Zukunft: Köln 2035. Kevin lebt in seiner volldigitalisierten Hochglanzwelt, beginnt einen ganz normalen Tag, bis ihn auf der Autobahn der Blitz trifft und seine Geräte zerschmort. Plötzlich orientierungslos beginnt eine Odyssee durch das Köln der Zukunft, die Hochglanzwelt zerbröckelt zu einem Überwachungsstaat, der ganze Viertel ausblendet, Viertel, in denen eine neue Sklavenschicht dahin vegetiert, um den Lebensstandard der oberen Zehntausend zu garantieren. „Navigator“ ist keine endzeitliche Schreckensvision, kennt keine weltrettenden Helden, keine Explosionen und Rebellionen. Nur den einzelnen Menschen, der seine Entscheidungen trifft.
ansichten-eines-aktmodells Zaunkönige
Roman
Hardcover, 112 Seiten. 09,95 Euro (Print), 7,99 Euro (eBook)
ISBN 978-3-937330-74-7
Mit Illustrationen des Autors.

Das ist die Geschichte der Zaunkönige. Sie erzählt vom Kampf des Siebengebirges mit dem Drachen Bürokratie, vom haarscharf abgewendeten Untergang der 1000jährigen Weinkultur am Drachenfels, von politisch-verwaltungstechnischem Wahnsinn und zivilem Ungehorsam im Schatten von Europas meistbestiegenem Berg. Eine Geschichte, die – exemplarisch und bewegend – ebenso Hoffnung schenkt, wie sie die Idiotie entmenschter Bürokratie entlarvt. Ein wahres Politmärchen.
ansichten-eines-aktmodells Ansichten eines Aktmodells
Roman
Broschur, 224 Seiten. 13,99 Euro (Print), 9,95 Euro (eBook)
ISBN 978-3-937330-37-2
Mit Illustrationen des Autors und Katharina Theine.

Liebold spielt in diesem Buch wie in keinem anderen mit dem Vermischen und Verweben realer Begebnisse und Fiktionalität. Im Gegensatz zu den einzelnen Geschichten, die sich in Liebolds Sprach- und Erzählwelten bewegen, kann die eigentliche Handlung des Romans im Ganzen nicht wirklich beschrieben werden -- sie kann nur im Leser oder Zuhörer geschehen. Sie lädt ihn zu einer Verwandlung ein. So kann der Kladdentext auch nur den Ort angeben, auf dem zum Tanz gebeten wird: "Wir brauchen keine Sicherheit. Wir brauchen keine Konstrukte namens Realität und Selbstbild. Wir sind in jedem Moment ganz neu und völlig frei. Jedes Gedankenkonstrukt von der Welt und uns ist im besten Fall eine Krücke. Weil wir glauben, nicht allein laufen zu können. Und all zu oft ist es ein Gefängnis, in das wir uns selbst einsperren. Wir reden uns ein, dass wir diese Krücke, dieses Gefängnis sind, oder dass wir ohne sie – nichts sind. Wir sehen durch die Gitterstäbe unseres selbst errichteten Kerkers und meinen, die Welt ist so groß wie das Kerkerfenster und hat die Gestalt von Gittern."
Cover 'Navigator' Navigator
(Neun sozionautische Novellen)
Hardcover, 208 Seiten, 18,99 Euro, eBook 9,95 Euro.
ISBN 978-3-937330-78-5

Verrückte werden durch Bluetooth-Headsets resozialisiert. Förster führen zum Schutz der Wälder die Politik Jahrzehnte in die Irre. Eine neue Sklavenschicht vegetiert in unsichtbaren Stadtteilen Kölns. Priester verwandeln sich in fliegende Zombie-Racheengel oder führen geistig verwirrt Atheisten zum Glauben zurück. Datenmessis brechen auf der Suche nach konfizierten Rechnern ins Polizeipräsidium ein und finden Erleuchtung und alte Professoren nehmen zur Rettung des letzten Magisters den Kampf mit der Megamaschine auf. Neun Novellen, zeitkritisch, spitzzüngig und humorvoll, versammeln sich zu einem Plädoyer für den Menschen im entmenschten System.
cover-001 Forstokratie
Politisch-satirische Novelle.
Hörbuch auf Audio-CD 9,95 Euro. Digitaler Download 6,95 €
ISBN 978-3-93733-03-65

”… ich verzichtete darauf, den Alten mit sarkastischem Unterton zu fragen, ob er glaube, dass die Satelliten und Computer die Gefahr der sesselfurzenden Horde inkompetenter Bürokraten für immer gebannt habe und die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse länger vorhalten würden als das Vierjahresgewissen der Abgeordnetenseele. Ich liess dem weisshaarigen Helden seinen wohlverdienten Frieden, denn was immer auch der Skeptiker in mir herummosern mochte – für mich war er tatsächlich eine Art Held. Ein Robin Hood der Nutzholzwälder, der am Ende eines langen, mutigen Lebens sogar noch der Rechtfertigung wenn nicht eines Richard Löwenherz, so doch satellitengestützter Wissenschaft und zerrupfter Bundeskrähe teilhaftig wird …”
die-hoehle Die Höhle
Siebengebirgs-Horror.
Illustriert von Alexander Lebedev und Norman Liebold.
116 Seiten. Taschenbuch 10,95 Euro, eBook 8,99 €.
ISBN 3-937330-35-8

Der Psychologie-Doktorand Manuel geht daran, die Phobien seiner Liebsten therapieren zu wollen. Er führt sie an den unheimlichsten Ort, den er kennt – die Ofenkaulen unter dem Petersberg, um sie, wie er wortreich ausführt, zu „desensibilisieren“. Doch was dort auf ihn wartet, sind seine eigenen Ängste, und er wird in einen Abgrund aus Grauen geschleudert, in dem er sich ihnen stellen muss. Tief unter dem Petersberg verschmilzt Liebold Psychoanalyse und uralte Mythen zu einem Horrorroman, der mit Urängsten ebenso spielt wie mit dem Leser. Und er nimmt den Leser mit auf eine Reise durch sich selbst.
glaeserner-sarg Gläserner Sarg
Ein Siebengebirgs-Krimi.
100 Seiten. Taschenbuch 09,95 €. eBook 7,99 Euro.
ISBN 3-937330-23-5

“Zwischen bissigem Zynismus, ernüchternder Fallstudie und grinsendem Sarkasmus wirft Liebold in zum Teil sehr blumig formulierten Textpassagen Schlaglichter auf die aktuelle Situation in Deutschland. Während sich der Leser anfangs noch über den Wahn des Bauern amüsieren kann, bricht sich mehr und mehr eine erschreckende Vision Bahn und lässt den “gläsernen Sarg” und den Langen Eugen in Flammen und Vernichtung enden.” (Generalanzeiger Bonn)
dichterbrand Dichterbrand
Ein Siebengebirgs-Krimi.
Illustriert von Katharina Theine und Norman Liebold.
216 Seiten. Taschenbuch 12,95 €, eBook 9,99 €.
ISBN 3-937330-22-8

Hinter den Sieben Bergen verbrennt Schriftsteller Beckmann. „Mord im Siebengebirge“, „Detektiv deckt Regierungskomplott auf!“, „Hat der Überwachungsstaat seinen ärgsten Gegner ausgeschaltet?“ und „Bundeswehr-Assassine richten Überwachungs-Richie!“ lauten die Schlagzeilen, während Quirin Hundtemann hinter den Sieben Bergen ermittelt. Ein kauziger Privatdetektiv, liebevoll gezeichnete Charaktere, knisternde Spannung und eine gute Portion spitzzüngiger Humor machen Liebolds „Dichterbrand“ zu einem anspruchsvollen Lesevergnügen.
„Liebold fängt nicht nur seine Charaktere in einem Netz aus Spiel und Wirklichkeit: auch als Leser kann man die Grenze zwischen Schein und Sein bald nicht mehr erkennen. Er verleiht den Figuren und der Geschichte eine Lebendigkeit, die dem Leser Schauer über den Rücken hinunterjagt. Liebolds Ironie, die das Genre an sich in Frage stellt, lässt den Krimi nie an Glaubwürdigkeit verlieren und schafft einen ganz eigenen, ja fast nüchternen Realismus.” Kölnische Rundschau
maerenborn Märenborn
Nâhtegals Burgenlandbuch.
Illustriert von Vera Walterscheid und Norman Liebold.
208 Seiten. Taschenbuch 9,80 €, eBook 7,99 €.
ISBN 3-937330-00-6

Dem Spielmann Nahtegal, vom Spielmannswind ins Burgenland geweht, erscheint die Mondgöttin im Traum. Sie befielt ihn zum Vollmond in die Kuno Klamm. Doch bis Nahtegal dem Befehl nachkommen kann, tritt das Wolfsschaf an ihn heran, ein Wesen, nicht Schaf noch Wolf und auch kein Mensch, um ihm seine leidvolle Geschichte zu erzählen. In der Kuno Klamm warten eine Nixe und ein Steintroll auf ihn, seit tausend Jahren verwunschen, um ihn zu bitten, ihre Geschichte in die Welt zu tragen – denn nur wenn sie ein Liebespaar so sehr rührt, dass es kommt und sich einer Prüfung stellt, können sie erlöst werden. Nahtegal erfüllt ihre Bitte, findet seine Spielmännin, zieht mit der Geschichte aus der Kuno Klamm durch die Lande, begegnet dem Wechselbalg und muss nach einem Jahr feststellen, dass die Herzen kalt geworden sind und niemand gerührt wird. Voller Wut schreit er seine Zuhörer an, ob sie ein Herz aus Stein hätten – und wird von der Mondgöttin beim Wort genommen. Um zu beweisen, dass sein Herz nicht aus Stein ist, muss er zusammen mit seiner Liebsten die Prüfung selbst bestehen und den Geheimen Garten finden.
 

Vollständige Bibliographie (Dt. Nationalbibliothek) | eBooks | Hörbücher und Hörspiele | Amazon

Merken
Home | Kontakt | Presse | lieBLOG
Norman Liebold