LIEBLOG
Das weBLOG von Norman Liebold: Nachrichten aus dem Scriptorium

Patent! Patent!

Cover "Patentsache"
Cover „Patentsache“
Offenbar bin ich auf den Geschmack gekommen: Zum zweiten Mal schloß ich mich mit Geo Schaller in meinem neuen Lieblingsstudio in Köln-Weidenpesch ein, um einen Text hörbar zu machen. Nach dem Cthullu-Horror „Paradoxon“ jetzt „Patentsache“ vom anderen Ende meines Erzähl-Spektrums.

„Patentsache“ ist die erste von insgesamt sieben Novellen meines nächsten Buchprojektes „Grenzgänger“ (VÖ ist für März 2018 geplant), das an „Navigator“ anschließt: kritisch, spitzzüngig, bösartig, nur all zu realistisch, und diesmal um Wahn un Wille, die Folgen der leider allzu sehr in Vergessenheit geratenen innerdeutschen Spaltung und die Frage kreisend, wo Irrsinn endet und Normalität beginnt. Realistisch? Stellen Sie sich vor, sie wären einer dieser windigen Internet-Anwälte, die im Netz umherzappen, um arme und armselige kleine Blogger aufzuspüren, die nichtsahnend mal ein Bild von irgendwoher genommen haben, um ihren Blogbeitrag um einen witzigen Eyecatcher zu bereichern. Um dann eine 800-Euro-Klage von ebenwelchem Anwalt im Briefkasten vorzufinden wegen Urheberrechtsverletzung. (Es muß ja nicht gleich die DPA sein, die einen auf 4.000 Euro verklagen will wegen Bildern, die man selbst für ein Projekt für die Bundeszentrale für Politische Bildung gemacht und den falschen Leuten ausgehändigt hat – in dem Fall kann man ja wenigstens noch beweisen, dass man selber der Fotograf gewesen ist.)
Und wenn Sie sich vorstellen, einer dieser windigen Gesellen zu sein, stellen Sie sich vor, sie bekommen Besuch von einem äußerst schmierigen Typen. Der sich als Ex-Stasi-Major entpuppt, der 1984 einen ultimativen und perfiden Plan für die absolute Totalüberwachung entwickelte.

„Maybaum! Ich habe das Internet erfunden!“

Beim Kontrollhören gestern haben Geo, der Rabenkrächzer, der wie bei „Forstokratie“ einmal mehr die musikalische Ausstattung mit seinem neuen Song „Schattenlicht“ übernahm, und meine Wenigkeit viel gelacht. Denn so böse die Erzählung auch ist, sie ist auch wirklich witzig. Und das Hörbuch fast schon ein kleines Hörspiel.

Premierenlesung zusammen mit dem Rabenkrächzer und komplett: am 01.04.2017 um 20 Uhr in den Vier Raben, Jesuitengasse 37, Köln-Weidenpesch.

Drei kleine Snippets:

Paradoxe Wintersonnenwende

Cover des 'Paradoxon'-Hörbuches
Cover des ‚Paradoxon‘-Hörbuches

Dank der motivierten Unterstützung von Freunden und Fans wird mein neues Hörbuch „Paradoxon“ am 21. Dezember zur Wintersonnenwende das Licht der Welt in der dunkelsten Nacht des Jahres erblicken. Und – was mich sehr freut – dank der Unterstützung des Verschönerungsvereins für des Siebengebirge e.V. konnte ich das sehr lovecraftsche Artwork mit fotografischen Aufnahmen aus den Tiefen der Ofenkaulen (dem Schauplatz der Erzählung) umsetzen.

„Paradoxon“ ist eine überaus blutige, unheimliche, fungophile, zeitreisenparadoxienreiche Horrornovelle mit erheblich jugendunfreien Szenen, die – gewissermaßen als Vorspiel auf „Zwergenbinge“ – in den Tiefen des Ofenkaulen-Höhlensystems im Siebengebirge spielt, in der Klosterruine Heisterbacherrott, im Oberdollendorfer Brückenhofmuseum und in … Bombay. Insbesondere (aber bestimmt nicht nur) Liebhaber des Cthullu-Universums von H.P. Lovecraft werden ihre Freude daran haben, sowohl, was die Stilistik als auch was die Anspielungen angeht.

Am Vorabend des offiziellen Erscheinungstermins 22.12. werde ich in passend stimmungsvoller Atmosphäre die vollständige Novelle einschließlich des dazugehörigen Gedudels auf Klarinette, Flöte und Chalemau wie des Geklimpers auf der Kalimba in den Vier Raben zum Vortrag bringen.

Zwerge, alte Götter und seltsame Reisen

2015-01-08_wilhelmshaven3 Nach der auf wahren Begebnissen beruhenden Politsatire „Zaunkönige“ und der Umsetzung des Sience Fiction „Navigator“ mit dem Hörspielmacher Andreas Muhlack bin ich tief hinabgetaucht unter die Sieben Berge, hinunter zu den Zwergen und der steampunkfantastischen Kapitalismusparodie „Zwergenbinge“, um nicht zuletzt einen Kampf mit den Alten Göttern auszutragen. Ich ging bei den Meistern des Zwergenhandwerks in die Lehre, lernte Punzieren, Bronze gießen und mit blutigen Fingern Lederbehältnisse herzustellen und verschwand wohl ähnlich aus der Wahrnehmung wie Peschke, als er ins Zwergenreich hinabstieg.

 

„Zwergenbinge“ nähert sich nunmehr dem Abschluss, am 12.11.2016 stelle ich den neuen (bis auf das letzte Kapitel fertig gestellten) Märchenroman in den „Vier Raben“ in einer kleinen Werkstattlesung vor. Um mich danach mit Geo Schaller ins Tonstudio zurückzuziehen und den Kampf mit den Alten Göttern auf CD zu bannen. Die Novelle „Paradoxon“ wird exclusiv als Hörbuch erscheinen. Vielleicht, so die Alten Götter wollen, zur Wintersonnenwende am 21.12.. Wir suchen jetzt nach einer angemessenen Örtlichkeit für die Premiere – wenn alles klappt, in einer stillgelegten Zeche im Pott. Es wird ein interessanter Herbst, und ein noch interessanterer Winter, ziemlich dunkel und ziemlich fantastisch. Neben glühender Bronze, an die 30 großformatige Grafiken auf Leinwand und der Herausforderung eines Cthullu-Artworks kommt auch unsere Bühneninszenierung von „Navigator“ wieder zu Euch auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

„Navigator – das Hörspiel“ und 4 neue Hörbücher sind draussen

Navigator - das Live-Hörspiel. Premiere im Artheater Köln am 28.04.2016. Mit Juli Franzkoch, Lars Dettmer und Norman Liebold. Photo: Anke Böser.
Navigator – das Live-Hörspiel. Premiere im Artheater Köln am 28.04.2016. Mit Juli Franzkoch, Lars Dettmer und Norman Liebold. Photo: Anke Böser.

Es ist vollbracht. Der Mai ist ein überaus moderner Monat mit vielen schönen, neuen Dingen für mich ungewöhnlich multimedialer Art, wortpersonal sei Dank. Das Hörspiel „Navigator“, an dem Andreas Muhlack, ich und drei WDR-Sprecher gut zwei Jahre gearbeitet haben, ist jetzt bei wortpersonal erschienen und überall erhältlich, wo man Bücher, Hörspiele kaufen oder herunterladen kann. Und die Bühnenversion, die Juli Franzkoch, der Siegener Dramaturg Lars Dettmer und ich zusammen entwickelt haben, hat seine Premieren in Köln und Siegburg mit viel Zuspruch bestanden und wird in der nächsten Zeit auf Deutschlands Bühnen gezeigt werden.

 

Und zeitgleich hat wortpersonal vier weitere Hörbücher als digitalen Download herausgebracht, die ich unter der Regie von Steffen Pfauth und der musikalischen Unterstützung durch Reinhard Roller, Maxim Spektor und Kadher Zaghi eingesprochen habe.

 

Richtig, das sind eigentlich fünf – aber „Forstokratie“ gab es schon als Audio-CD und ist daher streng genommen keine Neuveröffentlichung.

 

Hier einige Eindrücke von den beiden Premieren der Bühnenversion von „Navigator – das Hörspiel“. Vielen lieben Dank an Anke Böser für die schönen Bilder!

 

Der Navigator kommt… auch auf die Bühne

navigator-hoerspiel Am 06.05. kommt, wie schon lang angekündigt (und neben 5 weiteren Hörbüchern) „Navigator – das Hörspiel“ endlich bei wortpersonal heraus und in den Handel.
Das Sahnehäubchen aber ist, dass Lars Dettmer (Junges Theater Siegen, Drama Statt Siegen) sich mit mir gemeinsam des Stückes annimmt und wir ein Live-Hörspiel daraus machen. Wobei – wenn man sich das wie die üblichen Live-Hörspiele vorstellt, ist das eigentlich zuwenig, denn wir werden nicht allein eine Szenische Lesung mit Geräuschen für unsere Zuschauer machen, sondern auch „richtig“ Theater spielen.
Termine:
Die Vorpremiere (nur 30 Plätze!) findet statt am 23.04. um 20:00 Uhr in den Vier Raben, Köln-Weidenpesch. Im Eintrittspreis von 20 Euro ist die (signierte!) CD enthalten (2 Wochen vor Release!). Infos
Die Premiere feiern wir am 28.04. um 20:00 Uhr im artheater Köln. Nach dem Stück spielt „Ebendrum“ auf. Infos
Und den CD-Release begehen wir feierlich mit einer weiteren Vorstellung am 03.05. um 19:00 Uhr in der Studiobühne Siegburg. Infos

Home | Kontakt | Presse | lieBLOG