Norman Liebold

_1

Norman Liebold, Jahrgang 1976, ist ein deutscher Schriftsteller, Schauspieler und Künstler. In erster Linie veröffentlicht er erzählende Literatur der Formen Roman, Novelle, Kunstmärchen, Erzählung und Kurzgeschichte, aber auch Theaterstücke und Hörspiele. Die Genres reichen von Gesellschaftsroman und Kriminalliteratur auf der einen und Phantastische Erzählungen auf der anderen Seite, wobei Liebold die Genres vermischt und mit ihnen spielt.

Liebold trägt seine Literatur seit mehr als zwanzig Jahren öffentlich vor und gilt als hervorragender Sprecher, dem es bei seinen Veranstaltungen nicht zuletzt auch um eine gute Unterhaltung seines Publikums geht. Seine Lesungen werden als eine Mischung aus Theater, Lesung und Konzert beschrieben.

Aus einer Künstlerfamilie kommend, illustriert er seine Bücher selbst oder in Kooperation mit anderen Künstlern. Sein bevorzugter Stil lehnt sich an den Jugendstil und keltische Ornamentik an und verbindet sie mit realistischer Darstellung.

Als Gegengewicht zu diesen stark intellektuell-geistigen Arbeiten übt Liebold verschiedene Tätigkeiten im Bereich des Alten Handwerks aus und schafft Objekte in seinem Atelier, die zwischen Kunst und Kunsthandwerk changieren. Die Arbeit mit den Händen ist ihm wichtig, um sich erden zu können. Unter anderem schafft er Schmuck und Objekte in Bronze, Silber und anderen Metallen, punzierte Sattlerarbeiten und verschiedene Skulpturen.

Was nach vielen Hochzeiten klingt, auf denen Liebold tanzt, stellt sich bei genauerem Hinsehen als ein übergreifender Werkgedanke heraus, der alle seine Tätigkeiten miteinander verbindet.


Nächste Lesungen | Neuigkeiten | Bibliographie | Presse



Nächste Lesungen


Datum Veranstaltung
24.08.2019 Parzifal - Livehörspiel
FaRK, Schiffweiler

„Parzifal“ sucht die FaRK 2019 heim, um mit Hellebarde, Schwert und Uzi gegen die zu Zombies gewordene Artusrunde anzutreten. Jannis Nexor Ianus alias Jannis Betz (Leiter des „Zwischenwelten-Radio“) als Parzifal, Krötor Slonko alias Sascha Leidinger als Zombie-König und Autor Norman Liebold als suizidgefährdeter Erzähler lassen mit auf den Punkt eingespielten Sounds und live performten Klarinetten- und Flötenstücken grotesk, surreal und tiefenpsychologisch humoresk die Figuren von Liebolds Erzählung für die Zuschauer lebendig werden.

06.09.2019 - 08.09.2019 Es zwergenbingt auf dem Festival Mediaval
Festival Mediaval, Selb

Lesung im Geschichtenzelt des Festival Mediaval zu Selb. Nähere Infos folgen.

14.09.2019 Parzifal im Keltendorf
Keltenpark Otzenhausen, Nonnweiler

„Parzifal“ kommt gralssuchend in den schon von Cäsar beschriebenen Keltenwall von Otzenhausen, um mit Hellebarde, Schwert und Uzi gegen die zu Zombies gewordene Artusrunde anzutreten. Jannis „Nexor Ianus“ Betz (Leiter des „Zwischenwelten-Radio“) als Parzifal, Sascha Leidinger als Zombie-König und Autor Norman Liebold als suizidgefährdeter Erzähler ehren mit ihrer Live-Inszenierung des Hörspiels die Förderer des Projektes. Mit auf den Punkt eingespielten Sounds und live performten Klarinetten- und Flötenstücken lassen sie grotesk, surreal und tiefenpsychologisch humoresk die Figuren der gleichnamigen Erzählung (erschienen in den „Basement-Tales“ bei „The Dandy is Dead“) im Langhaus des Keltendorfes für die Zuschauer lebendig werden.

02.10.2019 Patentsache
Galerie Zauberwaldhaus, Hattgenstein

Passend zum Tag der Einheit liest er am 02.10. „Patentsache“ vor. Nicht in Auszügen, sondern vollständig, ein Live-Hörbuch, wie man sagen könnte, in dem man erfährt, wie die Stasi 1984 auf einer geheimen Konferenz das Internet erfand, Facebook, Google und wie sie alle heißen. Das ist eine ernste Sache – aber die Geschichte kitzelt auch ganz gehörig die Lachmuskeln.

06.11.2019 Forstokratie
Galerie Zauberwaldhaus, Hattgenstein

Der Wahnsinn der Bürokratie beherrscht Deutschland. Auch den Wald. Auch im Nationalpark und an der Lahn. Der Mensch nimmt sich erheblich zu wichtig. Am zweiten Kamin-Leseabend im Zauberwald unterhält Liebold mit seiner Realsatire „Forstokratie“, die auf wahren Begebnissen beruht, um sich im Anschluss mit „Dialog mit einer Ulme“ auf einen halluzinogenen Pilztrip zu begeben und den Menschen an seinen Platz zu verweisen.


Neuigkeiten

Home | Kontakt | Presse | lieBLOG | Datenschutzerklärung